Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

June 27 2015

achim724

"Wir haben unsere eigenen Sorgen!"

June 21 2015

achim724

Die Toten kommen

[Symbolbild]

Solidarité avec les Sans-Papiers!

"Fakt ist, dass das ZPS mit ihrer Aktion eine künstlerische Intervention begonnen hat, die zwangsläufig in politischen Protest münden musste – allein schon, weil die Bürgerinnen und Bürger, die an ihr teilnehmen, sich nicht als Künstler, sondern als politische Bürger verstehen, die nicht bereit sind, die tödliche Flüchtlingspolitik der Bundesregierung und der EU unwidersprochen mitzutragen. Und so fanden sich unter der Demonstrierenden zwar der schwarze Block und Antifa-Fahnen, aber auch jede Menge Familien, Studierende und Schüler."

Reposted byCarridwenpowerToThePoeple
achim724

May 23 2015

achim724

Im Namen und Auftrag des Friedensnobelpreisträgers.

Original

April 26 2015

achim724

April 19 2015

achim724

EU Den friedensnobelpreis aberkennen!

April 18 2015

achim724

Da tut Galgenhumor not!

"Statt eines Aufschreis über das blaue Massengrab an Europas südlicher Grenze galt die Aufmerksamkeit Dortmunds Ex-Trainer in spe, Jürgen Klopp, der - man rufe sich dies kurz in Erinnerung - schlicht nur seinen Rücktritt nach sieben Jahren erklärt hatte. [...] Der Trainer verkauft sich mit hoher Wahrscheinlichkeit besser. Der Nachrichtenwert, degradiert zum Wirtschaftsfaktor."
[Nachricht = Ware eben.]


(R.D. Meyer im nd, 16.4.15)
achim724

Keine Wende in der Flüchtlingspolitik

Soll das die Wende in der Flüchtlingspolitik sein, die Martin Schulz, der Präsident des EU-Parlaments, vor eineinhalb Jahren an den Särgen von Lampedusa angekündigt hat? Damals waren an einem einzigen Tag 368 Flüchtlinge ertrunken. Und nun, in dieser Woche, starben an einem einzigen Tag 400 Menschen im Mittelmeer, auf dem Weg nach Europa.

Es gibt keine Wende in der Flüchtlingspolitik, allenfalls eine Wende ins Unmenschliche. Und die Barbareien, die auf Flüchtlingsbooten geschehen (eine Gruppe Flüchtlinge soll andere ins Meer geworfen haben) sind keine Ausrede dafür, selbst barbarisch zu sein. [...]

Diese Union tötet; sie tötet durch Unterlassen, durch unterlassene Hilfeleistung. [...]

Die EU ist Träger des Friedensnobelpreises. Einer EU, die dem Sterben zuschaut, sollte der Preis wieder weggenommen werden. Eine Union, die das Meer als ihren Verbündeten begreift und einsetzt, ist eine mörderische Union.



Und zur Erinnerung: "Menschenrechtler kritisieren, dass bei Triton vor allem die Grenzsicherung im Mittelpunkt stehe, nicht mehr die Rettung von Menschen in Not. Das monatliche Budget beträgt 2,9 Millionen Euro – nur ein Drittel der Summe, die Italien bei seiner Mission Mare Nostrum (Unser Meer) aufbrachte." (ZEITonline, 1.11.14)

September 29 2014

achim724

September 13 2014

achim724

October 04 2013

achim724
"In der italienischen Politik mehren sich die Stimmen, die eine Verlegung des Frontex-Sitzes von Warschau nach Lampedusa fordern."

Das ist sicher die Lösung.
"Kommen Sie zu uns, die Toten zu zählen!"
Reposted by02mydafsoup-01 02mydafsoup-01

September 27 2013

achim724
Wollen wir wirklich von 2.000 Grenztoten in einem einzigen Jahr
nichts wissen, aber weiterhin voll Rührung der 139 Berliner Mauertoten zwischen 1961 und 1989 gedenken? [...] Auch wer nichts davon hält, Tote gegeneinander aufzurechnen, wird wohl zugeben müssen, dass die auch zwei Jahrzehnte nach Ableben der DDR anhaltende Empörung über den einen Fall in einem gewissen Missverhältnis zum allgemeinen Achselzucken im anderen Falle steht, nein? [...]
Ja, die Verlogenheit des Diskurses in diesem Land ist atemberaubend!
Konstantin Wecker & Prinz Chaos II.: Aufruf zur Revolte
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl