Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

June 21 2015

achim724

June 05 2015

achim724

...und manchmal gleich verbrannt.

April 18 2015

achim724

Da tut Galgenhumor not!

"Statt eines Aufschreis über das blaue Massengrab an Europas südlicher Grenze galt die Aufmerksamkeit Dortmunds Ex-Trainer in spe, Jürgen Klopp, der - man rufe sich dies kurz in Erinnerung - schlicht nur seinen Rücktritt nach sieben Jahren erklärt hatte. [...] Der Trainer verkauft sich mit hoher Wahrscheinlichkeit besser. Der Nachrichtenwert, degradiert zum Wirtschaftsfaktor."
[Nachricht = Ware eben.]


(R.D. Meyer im nd, 16.4.15)
achim724

Keine Wende in der Flüchtlingspolitik

Soll das die Wende in der Flüchtlingspolitik sein, die Martin Schulz, der Präsident des EU-Parlaments, vor eineinhalb Jahren an den Särgen von Lampedusa angekündigt hat? Damals waren an einem einzigen Tag 368 Flüchtlinge ertrunken. Und nun, in dieser Woche, starben an einem einzigen Tag 400 Menschen im Mittelmeer, auf dem Weg nach Europa.

Es gibt keine Wende in der Flüchtlingspolitik, allenfalls eine Wende ins Unmenschliche. Und die Barbareien, die auf Flüchtlingsbooten geschehen (eine Gruppe Flüchtlinge soll andere ins Meer geworfen haben) sind keine Ausrede dafür, selbst barbarisch zu sein. [...]

Diese Union tötet; sie tötet durch Unterlassen, durch unterlassene Hilfeleistung. [...]

Die EU ist Träger des Friedensnobelpreises. Einer EU, die dem Sterben zuschaut, sollte der Preis wieder weggenommen werden. Eine Union, die das Meer als ihren Verbündeten begreift und einsetzt, ist eine mörderische Union.



Und zur Erinnerung: "Menschenrechtler kritisieren, dass bei Triton vor allem die Grenzsicherung im Mittelpunkt stehe, nicht mehr die Rettung von Menschen in Not. Das monatliche Budget beträgt 2,9 Millionen Euro – nur ein Drittel der Summe, die Italien bei seiner Mission Mare Nostrum (Unser Meer) aufbrachte." (ZEITonline, 1.11.14)

April 17 2015

achim724

Der Tod ist ein Meister aus Deutschland

Obamas Killer-Drohnen starten von Ramstein.

[Lange bekannt, wird die Nachricht auch diesmal keine Konsequenzen haben. Schland leistet doch bloß Beihilfe zu Mord.]

Die Grafiken dokumentieren, dass praktisch alle Drohnenangriffe der Air Force über Ramstein abgewickelt werden. Mögen die Piloten auf Militärbasen in Nevada, Arizona oder Missouri sitzen, mögen die Ziele der Todeskommandos am Horn von Afrika liegen oder auf der Arabischen Halbinsel: Das Hauptquartier der USAFE in der Pfalz ist fast immer involviert. [...] 'Von Ramstein wird das Signal übermittelt, das den Drohnen befiehlt, was sie tun sollen', sagt ein Amerikaner, der mit dem geheimen Militärprogramm vertraut ist. Von ihm stammen die Dokumente. 'Ohne Ramstein könnte keine der Drohnen gesteuert werden - jedenfalls nicht in der bisher geübten Weise. [...] Ramstein ist der zentrale Punkt für jede Datenübertragung', sagt Dan Gettinger, Kodirektor des Zentrums für Drohnenforschung am Bard College nahe New York, 'die Infrastruktur für die Kommunikation ist für die Operationen wichtiger als die Waffen, die die Drohnen tragen.' [...]
im Vergleich zur Bush-Ära verzehnfachte sich unter Obama die Zahl der Drohnenangriffe.


Siehe auch hier und vor allem dort.
Reposted bypowerToThePoeple powerToThePoeple

February 25 2015

achim724

Staaatsfeind Matthew DeHart

"Ich dachte, ich helfe bei Aufklärungsflügen. Ich wollte nicht Teil von gezielten Tötungen Unschuldiger sein."

January 20 2015

achim724

Begriff "Staatsterrorismus" juristisch irrelevant

Was neulich noch als 'Verschwörungstheorie' galt – die Zuarbeit des BND bei den US- Drohnenmorden, nennt nun ein deutscher General 'selbstverständlich'. Und die Kriegspropagandazeitschrift Spiegel erläutert, ab welcher Zahl der bei einer Drohnenattacke zu erwartenden zivilen 'Kollateralschäden' – sprich: Mord an Frauen, Kindern und generell Unschuldigen – welcher Kommandeur auf welcher Befehlsebene grünes Licht geben darf. Der offiziellen bundesdeutschen Definition nach, das nur am Rand, handelt es sich bei diesen Entscheidungsträgern bis ins Weiße Haus hinein um Terroristen, nämlich um 'Personen, die rechtswidrig Gewalt als Mittel zur Durchsetzung international ausgerichteter politischer oder religiöser Belange anwenden oder eine solche Gewaltanwendung unterstützen, befürworten oder durch ihre Tätigkeiten vorsätzlich hervorrufen.' [...]

In Paris traf sich auf der Straße und in der Runde der Gesinnungsüberwacher und Unrechtswahrer eine heilige Allianz des Staatsterrorismus. Wer von ihm schweigt, sollte über Attentäter nicht reden.
A.Schölzel in jw, 12.1.15
Reposted bypowerToThePoeple powerToThePoeple

January 18 2015

achim724

Näxte Woche bei Jauch: "Rostock-Lichtenhagen, wie viel Rassismus steckte in den Pogromen 1992?"

Die Gäste.

January 17 2015

achim724

oder, um mit Chomsky zu reden, es gibt ein einfaches Mittel, den Terrorismus zu stoppen: mit dem eigenen aufhören.

Reposted byMagicMethylverschwoererForstiyouambollabollaSirenensangFiriathnitroventarabusToshioTVgpkvtAluAlupsygateschaafgroeschtlkissalonecomplexlafrogbigbear3001avgpnordernnewtallicattyLuckyLoser247123654789hanspeterwurstderfroschimteedarksideofthemoonnoxeostraycatlhabcinsomniabloggingSteinkauzKryptoniteDevapotatoeznuhskillzmcflyDTDSRmaalzaanshadowfax42ToshioTVnutzMerarijoecrapmanAgnessuperbrainzCharmaquestecblacksuppenschluerferpunishermakrosrandomuserteijakoolnaichPachadifafnirscavetowserTullfrogtchortCelebriDasKiliancarfreitagJohnnySixarmsRayaawezoneForstisl420

January 01 2015

achim724

...und an den ihrer Komplizen!

September 10 2014

achim724

March 02 2014

achim724

February 11 2014

achim724
According to a former drone operator for the military’s Joint Special Operations Command (JSOC) who also worked with the NSA, the agency often identifies targets based on controversial metadata analysis and cell-phone tracking technologies. Rather than confirming a target’s identity with operatives or informants on the ground, the CIA or the U.S. military then orders a strike based on the activity and location of the mobile phone a person is believed to be using. [...] One problem, he explains, is that targets are increasingly aware of the NSA’s reliance on geolocating, and have moved to thwart the tactic. Some have as many as 16 different SIM cards associated with their identity within the High Value Target system. Others, unaware that their mobile phone is being targeted, lend their phone, with the SIM card in it, to friends, children, spouses and family members.

Siehe auch WP vom 10.02.
NSA und das US-Assassination-Programm | The INTERCEPT

February 09 2014

achim724

Wenn die deutsche Regierung also Herrin des eigenen Bodens wäre, dann könnte sie mit gutem Recht das US-Spionage-Nest im „Dagger-Komplex“ in der Nähe des hessischen Griesheim schließen. Dort wird seit Jahr und Tag alles abgehört und observiert, was möglich ist. Und möglich ist – dank des Spionagezulieferers MacAulav-Brown – so ziemlich alles. Dass der Spionageladen vom ehemaligen CIA-Agenten Sid Fuchs geleitet wird, ist sicher ebenso ein Zufall, wie dass der Unternehmensbeirat mit Dell Daily, einem früheren US-Botschafter, und mit Major General Gerard Brohm besetzt ist. Auch wäre es der deutschen Regierung möglich, das Hauptquartier der US-Gesamtstreitkräfte für den Aufgabenbereich Afrika (US-AFRICOM) in Stuttgart-Möhringen zu schließen, von wo aus die USA ihren dreckigen Drohnenkrieg führen. Doch sieben Monate nach Beginn der NSA-Affäre ist der alten wie der neuen Regierung nichts anderes eingefallen als das Mantra ihres Regierungssprechers: Er könne „keine Details aus den bisherigen Gesprächen“ bekannt geben. Es handele sich um einen „Arbeitsprozess“.

Erst jetzt wurde bekannt, dass ein deutscher Islam-Konvertit vor zwei Jahren von einer Drohne ermordet wurde. Ziemlich sicher von deutschem Boden aus, aber ganz sicher nicht dem deutschen Recht entsprechend. Der „Arbeitsprozess“ des Herrn Seibert ist offenkundig ein kurzer Prozess.

[...] es müssten nur jene Verträge gekündigt werden, mit denen Tag für Tag deutsches Recht gebrochen wird. Dann wäre ein No-Spy-Abkommen nicht mehr nötig. Die Nato-Mitgliedschaft der Bundesrepublik fände ihr verdientes Ende. Der deutsche Boden könnte aufatmen. Und die deutschen Gespräche wären wieder halbwegs vertraulich.

Vasallenstatus | Blätter
Reposted byunbillmofo

February 08 2014

achim724
"Die im trockenen Nordosten Kenias liegende Provinz Dadaab gilt mit über einer halben Million Menschen seit 2011 als das größte Flüchtlingslager der Welt. Die Zeltlager bedecken eine Gesamtfläche von 50 Quadratkilometern im Radius von 18 Kilometern um die Provinzhauptstadt Dadaab. Es bietet den Flüchtlingen aus den verschiedenen ostafrikanischen Konfliktregionen notdürftigen Schutz und gerade genug Essen, um nicht zu verhungern. Und das wenige ist jetzt 'noch weiter reduziert worden'."
                                                           ●
85 Familien gehört die Hälfte allen irdischen Reichtums, Tendenz steigend, während in den öffentlichen Kassen der industrialisierten Länder zunehmend Leere gähnt: infolge Bankenrettung, Besteuerungsverzicht, Subventionieren von fossilen Konzernen und Strukturen, einer globalen Geldaristrokratie und Oligarchie etc.
Und diese zunehmend asymmetrische Reichtumsverteilung führt zwangsläufig zur Reduzierung der Almosen, die ja ganz überwiegend aus Gemeinschaftsmitteln aufgebracht werden müssen: der Armen werden einfach zu viele...
Neben dem Narrativ vom freien Spiel der Marktkräfte muss wieder jenes von den mitleidlosen Selektionsmechanismen der 'Natur' bemüht werden. Ein Hauptgrund der planetarischen Krisen wird von den Satten folgerichtig in der Überbevölkerung gesehen und dem Umstand, dass "die Falschen" am fruchtbarsten sind. 
Hungerhilfe wird gekürzt | jw
Reposted bymalschauen2Rekrut-K
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl