Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

April 28 2018

achim724

 

ACCORDING TO THE SKRIPT

Reposted bymakros makros

July 09 2015

achim724

Über Griechenland nicht vergessen ...

Die Bundeswehr mittenmang

Im Rahmen der verstärkten Militäraktivitäten der NATO in Osteuropa wird sich die Bundeswehr in diesem Sommer auch an zwei Manövern des Militärbündnisses in der Ukraine beteiligen. Es sei beabsichtigt, mit 'Einzelpersonal' an der Landstreitkräfte-Übung „Rapid Trident“ und an dem Marine-Manöver 'Sea Breeze' teilzunehmen, heißt es in einer Antwort des Auswärtigen Amtes auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag.

Ungeachtet des Krieges in der Ostukraine hatte die Bundeswehr auch im vergangenen Jahr an beiden Übungen teilgenommen.

Die Übung 'Sea Breeze' (Seebrise) findet vom 31. August bis zum 12. September vor der ukrainischen Schwarzmeerküste statt und wird gemeinsam von der Ukraine und den USA geführt. Das von den US-Streitkräften geführte Manöver 'Rapid Trident' (Schneller Dreizack) soll am 20. Juli mit einer Zeremonie eröffnet werden und dann elf Tage dauern. Offiziell dient es unter anderem der Förderung der 'regionalen Stabilität und Sicherheit[!].'

NATO-Kriegsspiele in Russlands Westen | Hintergrund, 7.7.15
achim724

Demütigung als Gefahr

Vergleicht man dies [sc. den Anschluss der Krim] mit einem anderen Bruch des Völkerrechts, dem Irakkrieg, dann kann man schwermütig werden. Der amerikanische Bruch des Völkerrechts, der militärische Angriff – mit verlogenen Begründungen – auf einen anderen Staat, hat den Nahen Osten in ein Gewaltchaos verwandelt, das auch die Weltmacht USA nicht mehr bändigen kann. Hunderttausende irren fliehend umher, wo einst die Staaten Irak und Syrien waren. Tausende werden umgebracht, manche nur deshalb, weil sie keinen Koranvers aufsagen können. Und niemand weiß, wann das Morden endet. Und das alles, weil ein amerikanischer Präsident dort tabula rasa machen und eine Musterdemokratie errichten wollte – und niemand von den Klügeren im State Department ihm diesen Unsinn ausgeredet hat. Wer das 21. Jahrhundert so begann und nun hilflos vor den Ergebnissen der eigenen Politik steht, sollte sich hüten, die Staaten in gute und böse einzuteilen. [...]

Aber dort, wo sich die Separatisten nicht durchsetzen konnten, hat Moskau nicht eingegriffen. Auch heute kämpfen Russen auf Seiten der Separatisten. Aber keine Einheiten der russischen Armee. Ein Mann wie der frühere Generalinspekteur der Bundeswehr, Harald Kujat, legt darauf besonderen Wert. Und er fügt hinzu: Wenn einmal tatsächlich russische Bataillone eingreifen sollten, wäre der Konflikt in 48 Stunden zu Ende. [...]

Solange die europäische Politik nicht beiden Parteien klarmacht, dass sie mit negativen Folgen zu rechnen haben, wenn sie Minsk scheitern lassen, ist sie selbst für ein Scheitern verantwortlich. [...]

Über alles, was im isolierten, bestraften und gedemütigten Russland an Bedenklichem vor sich geht, werden wir eingehend informiert. Und da ist ja in der Tat manches zu berichten, was uns alle beunruhigen muss. Aber warum wird über das, was in Kiew an Hassparolen und Wunschträumen produziert wird, einfach geschwiegen? Und wenn irgendwo ein Einspalter doch eine verkürzte Information gibt, warum fehlt immer der Kommentar? Warum erfahren die deutschen Leser und TV-Zuschauer fast nichts über die ökonomische Misere in der Ukraine? Damit niemand bis zu der schlimmen Wahrheit durchdringt, dass weder die EU gegen Russland noch Russland gegen die EU diesem heruntergewirtschafteten und überdurchschnittlich korrupten Land wieder auf die Sprünge helfen kann? Oder was es den deutschen Steuerzahler kosten müsste, wenn hier ein Griechenland mal zwanzig entstehen sollte? [...]

Ist es die Pflicht eines deutschen Demokraten, die Welt durch eine ukrainische Brille zu betrachten? Darf man nicht fragen, warum der griechische Ministerpräsident hart dafür getadelt wird, dass er die Renten nicht noch einmal senken will, während die Pläne des ukrainischen Präsidenten, notwendig mit fremdem Geld eine riesige Armee aufzustellen, nur den knappen Kommentar wert sind, es handle sich eben um ein souveränes Land? Das müsse man respektieren.

Erhard Eppler | Blätter 7'15

June 12 2015

achim724

Das Al Qaida-9/11-Narrativ

"'Königin der Folter' ist fraglos eine bessere Beschreibung ihrer Rolle als 'Forrest Gump der CIA', denn in summa folgen ihre scheinbaren Fehler einer Agenda: Sie produzieren Bedrohungsszenarien, eine Feindlegende. Diese ist spätestens mit der Aufnahme als zentrale Säule in das grundlegende Narrativ des 'Kriegs gegen den Terror' - den 9/11-Report - geadelt und ihre Schöpferin damit in den Kreis der Unberührbaren aufgestiegen, jener Akteure des 'tiefen Staats' oder der 'Schattenregierung', die für den Rechtsstaat nicht mehr greifbar sind. So wie die beiden 'outgesourcten' Psychologen, deren Firma die Folterprozeduren empfahl und Personal bereitstellte und dafür von 2002 bis 2006 mit 180 Millionen Dollar entlohnt wurde, einschließlich der Garantie, nicht gerichtlich belangt zu werden. Das wird auch Afreda Francis Bikowsky nicht drohen - sie handelte in 'höherem' Auftrag. Die einzigen CIA-Mitarbeiter, die im Zusammenhang mit dem Folterbericht bestraft wurden, sind der Whistleblower John Kiriakou, der die Tortur des Waterboardings publik machte und zu 30 Monaten Gefängnis verurteilt wurde - und der CIA-Generalinspekteur David Buckley. Dieser wurde am 5. Januar 2015 entlassen, da er im vergangenen Juli öffentlich gemacht und staatsanwaltliche Ermittlungen gefordert hatte, weil die CIA ihre eigenen Kontrolleure ausspionierte: Sie hatte die Computer von Mitarbeitern des Senatsausschusses gehackt, die an der Abfassung des Untersuchungsberichts saßen." Das war im Februar.


Konsequenzen?

Mehr hier...

June 07 2015

achim724

Bad or worse than Bush

Well, Obama has certainly extended and hardened the cement on a lot of Bush’s post-9/11 Terror Inc. policies, so he’s very similar to Bush in every way that way. His domestic policy is a bit different, but when you talk about drones, the American Empire, the NSA, civil liberties, attacks on journalism and whistleblowers, he’s as bad or worse than Bush. He hasn’t started as many wars, but he’s extended the ones we had, and I don’t even think Dick Cheney or Richard Nixon would say the president has the right to unilaterally decide whom he can kill around the world. On Tuesdays, the president can just decide whom he wants to kill, and you know, since 9/11 there are magic words like 'terror', and if you use magic words, you can justify any power grab you want.

John Cusack: Outspoken | The Daily Beast, 6.4.15
Reposted bypowerToThePoeple powerToThePoeple

May 31 2015

achim724

Mehr als zwei jeden Tag!

385 Menschen haben US-Cops in den ersten fünf Monaten dieses Jahres erschossen, die Hälfte davon Weiße, aber wenn es um unbewaffnete Opfer geht, machen Minoriäten plötzlich zwei Drittel aus.

achim724

Und dazu ziehe mensch sich z.B. den "historischen Griff ins Klo" (von Notz) Julian Reichelts von der BLÖD rein: Tiefflug-Rekord!
Siehe dagegen The Intercept.

Reposted byunbillgaf

April 30 2015

achim724

April 25 2015

achim724
7261 e6fe 500
rt.com

Der äußeren Verrohung in zig Angriffskriegen zur Verteidigung "ihrer" (und "unserer") Rohstoffe entspricht längst eine innere, die sich massiv in Richtung Unrechtsstaat entwickelt.

Reposted bypowerToThePoeple powerToThePoeple

April 24 2015

achim724

Ist das nicht schon Volksverhetzung?

Freudenstein gibt den Oberfalken, dürfte aber nur offen aussprechen, was die transatlantischen Kreise bei den konservativen Parteien mit der Ukraine-Politik anstreben:

'Wir müssen klar machen, dass wir für die von uns als existentiell erachteten Prinzipien von Europas Zukunft in den Krieg ziehen werden', verkündete Freudenstein nach Euractive. Das schließe auch das Konzept der nuklearen Abschreckung aus dem Kalten Krieg ein. Schon seit einiger Zeit gibt es in den USA Stimmen, die gegen Russland eine Verlegung von Atomwaffen in die EU fordern. Dabei würde Deutschland im Visier stehen, wo es nicht nur genügend US-Stützpunkte, sondern auch die letzten Atomwaffen gibt, die die USA noch in Europa vorrätig hält. Freudenstein wies denn auch darauf hin:

'In Deutschland besteht die atomare Abschreckung der Nato derzeit aus 20 rostigen Bomben des B-61-Typs, die mit einem Schlag der russischen Streitkräfte ausgelöscht werden können. Das sind die Dinge, die wir ändern müssen.'

Bereit zum atomaren Russlandfeldzug | Telepolis

April 23 2015

achim724

WHITE SILENCE = WHITE CONSENT

Zählt denn noch jemand mit, wie viel schwarze unbewaffnete Menschen in den letzten Monaten von weißen Cops umgenietet wurden?

Dass es noch immer zu keinem Aufstand gekommen ist, zeigt, woher die unsinnige Gewalt und der dumpfe Hass kommen.

Reposted bypowerToThePoepleastridsinglewhitemalejotbe

April 17 2015

achim724

Der Tod ist ein Meister aus Deutschland

Obamas Killer-Drohnen starten von Ramstein.

[Lange bekannt, wird die Nachricht auch diesmal keine Konsequenzen haben. Schland leistet doch bloß Beihilfe zu Mord.]

Die Grafiken dokumentieren, dass praktisch alle Drohnenangriffe der Air Force über Ramstein abgewickelt werden. Mögen die Piloten auf Militärbasen in Nevada, Arizona oder Missouri sitzen, mögen die Ziele der Todeskommandos am Horn von Afrika liegen oder auf der Arabischen Halbinsel: Das Hauptquartier der USAFE in der Pfalz ist fast immer involviert. [...] 'Von Ramstein wird das Signal übermittelt, das den Drohnen befiehlt, was sie tun sollen', sagt ein Amerikaner, der mit dem geheimen Militärprogramm vertraut ist. Von ihm stammen die Dokumente. 'Ohne Ramstein könnte keine der Drohnen gesteuert werden - jedenfalls nicht in der bisher geübten Weise. [...] Ramstein ist der zentrale Punkt für jede Datenübertragung', sagt Dan Gettinger, Kodirektor des Zentrums für Drohnenforschung am Bard College nahe New York, 'die Infrastruktur für die Kommunikation ist für die Operationen wichtiger als die Waffen, die die Drohnen tragen.' [...]
im Vergleich zur Bush-Ära verzehnfachte sich unter Obama die Zahl der Drohnenangriffe.


Siehe auch hier und vor allem dort.
Reposted bypowerToThePoeple powerToThePoeple

April 08 2015

achim724

White Cops, Unarmed Blacks

April 2015: Walter Lamer Scott, 50, is shot eight times in South Carolina as he runs away from Officer Michael Slager. Mr Scott dies at the scene. The shooting is captured on video and Mr Slager is charged with murder.

December 2014: Jerame Reid, 36, is shot dead during a routine traffic stop in New Jersey. An officer claims Mr Reid was reaching for a gun, but video footage seems to suggest he was attempting to step out of the car, hands raised.

November 2014: Tamir Rice, a 12-year-old boy, is shot dead in a playground by Cleveland police after a local resident reports he is pointing a gun at passers by. The gun turns out to be a toy. A grand jury will decide whether police will face charges.

August 2014: Michael Brown, an unarmed 18-year-old, is shot dead by Officer Darren Wilson in Ferguson, Missouri. The shooting leads to protests, first in Ferguson and later nationwide. A grand jury decides not to charge Mr Wilson.

July 2014: Eric Garner, an asthma sufferer, is stopped by police in New York and placed in a chokehold after refusing to be handcuffed. He dies despite repeatedly telling officers he cannot breathe. No police are charged.

March 2014: James Boyd, an unarmed homeless man camping in Alberquerque, is shot dead by two officers. Video of the incident leads prosecutors to say the officers acted with "deliberate intention" and they are charged.

Controversial recent killings | BBC

April 02 2015

achim724

Triumph der Diplomatie?

Die Außenminister aber können aus Lausanne in die Ostertage abreisen mit dem Gefühl, einen bedeutsamen Beitrag dazu geleistet zu haben, dass die Verbreitung von Massenvernichtungswaffen auf diesem Planeten nicht gänzlich außer Kontrolle gerät.


Unfassbar: "nicht gänzlich" -, als wäre die real existierende von Nordkorea, Indien, Pakistan über Israel, Frankreich, Britannien und die - USA nicht schon gänzlich genug.
Historischer Durchbruch in Laussanne | ZEITonline

March 30 2015

achim724

March 14 2015

achim724

Der Tod kommt aus den USA

Ein Hammer-Video! Der Gründer und Vorsitzende des US-amerikanischen Think Tanks STRATFOR (Stategic Forecasting Inc.), George Friedman, plaudert aus dem Nähkästchen des US-Imperalismus und worum es z.B. bei der Ukraine geht... Unbedingt ansehen! Sind nur gute zwölf Minuten.

P.S. Fraglich bloß: Warum erzählt er uns das alles in dieser brutalst möglichen zynischen Unverblümtheit? Weil wir eh nichts machen (können) - "the US Navy rules the sea" -, hat dabei aber so was senil Hämisches, rachsüchtig Schadenfrohes. - Wie grauenvoll eine Welt, in der solches Denken regiert!

Quelle: NDS, 13.März 2015

February 28 2015

achim724

Kontinuität

"Insbesondere in Deutschland wird die Präsidentschaft George W. Bushs als Wendepunkt gesehen. Bush, sein Verteidigungsminister Rumsfeld und sein Vizepräsident Cheney seien für die sogenannten verstärkten Verhörmethoden allein verantwortlich und hätten im ausgerufenen Kampf gegen den Terror jegliches Maß verloren. Dass die sogenannten Torture Papers, die Memoranda des Office of Legal Counsel, die diese Techniken detailliert aufführten, auf frühere Gesetzgebung, insbesondere im Zuge der Ratifizierung der UN-Antifolterkonvention durch den US-Kongress 1994 und CIA-'Expertise' aus Zeiten des Kalten Krieges zurückgehen, wird dabei oft ausgeklammert. Auch hier gibt es also weitaus größere Kontinuitäten zwischen der Reagan, Clinton und Bush Regierung als gemeinhin angenommen."
K.Dauenhauer-Interview in Telepolis
Reposted byverschwoererOutsideHumanity

February 25 2015

achim724

Staaatsfeind Matthew DeHart

"Ich dachte, ich helfe bei Aufklärungsflügen. Ich wollte nicht Teil von gezielten Tötungen Unschuldiger sein."

February 18 2015

achim724

50 Shades of torture

Nehmt den Fall von Erma Faye Stewart, eine alleinstehende afro-amerikanische Mutter von zwei Kindern, die im Alter von 30 Jahren im Jahr 2000 bei einer Drogenrazzia in Hearne, Texas verhaftet wurde. Im Gefängnis bekam sie Panik, weil niemand sich um ihre zwei kleinen Kinder kümmern konnte.

Obwohl sie ihre Unschuld beteuerte, sagte der vom Gericht gestellte Anwalt zu ihr, sich schuldig zu bekennen, da der Staatsanwalt dann Bewährung anbiete. Frau Stewart war einen Monat im Gefängnis bis sie nachgab. Sie wurde zu 10 Jahren Bewährung verurteilt und einer Geldstrafe von 1000 $. Die wahre Strafe begann mit ihrer Freilassung. Frau Stewart hatte somit ein Strafregister; sie war ohne Mittel, ihre Essensmarken wurden ihr gestrichen und sie wurde aus ihrer Sozialwohnung geworfen. Nachdem sie obdachlos wurde, nahm man ihr die Kinder weg und gab sie in ein Kinderheim. Am Ende hatte sie alles verloren, obwohl sie sich auf den Deal eingelassen hatte.

February 15 2015

achim724

Kein Frieden ohne Russland!

Als Akteure des Krieges gelten Putin und Kiew, nicht etwa Kiew und die Separatisten. Obama forderte, jetzt müssten russische Truppen aus der Ukraine abgezogen werden. Der britische Premier warnte vor einem 'Appeasement' gegenüber Putin. Die EU hält weiter an Sanktionen fest. Es wird keinen Frieden geben, solange diese ideologische Mobilisierung gegen Russland anhält.

Es ist aber nicht Putin, der Krieg gegen die Ukraine führt und der demzufolge der ist, mit dem Poroschenko Frieden zu schließen hätte. Es ist die Kiewer Regierung, die Krieg gegen die Teile der Bevölkerung führt, welche sich dem Anspruch der 'Ukrainisierung' nicht beugen wollen. Solange dies so bleibt, ist auf einen Frieden in der Ukraine nicht zu hoffen, solange bleibt sie Aufmarschgebiet des Westens gegen Russland, allen voran der USA.
K.Ehlers über Minsk II in NDS, 13.2.15
Reposted byunbill unbill
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl